EG-Decke betoniert

Am Mittwochvormittag wurden die Deckenelemente geliefert. Nach dem Anbringen der Armierung und abschließenden Arbeiten am Donnerstag wurde am Freitag die EG-Decke betoniert. Zuvor hat unser Elektriker noch die Leerohre verlegt. Auf unsere kurzfristigen Änderungen was den Küchenplan angeht hat er sehr freundlich reagiert und spontan die Planung angepasst.

Nachdem es gerade sehr heiß und trocken ist sollten Folien das frühzeitige Austrocknen des Betons verhindern. Leider hat der Wind diese immer wieder zur Seite geweht. Das aber erst, nachdem die Bauarbeiter gegangen waren und niemand mehr erreichbar war. In Rücksprache mit unserem Bauträger haben wir dann am Freitag und Samstag  mit der Gieskanne die Decke wieder befeuchtet und dann die Folien mit Holzteilen gegen den Wind gesichert.

 

Ein Highlight war Freitag Abend, nach Sonnenuntergang. Wir haben uns auf die neue Decke, die wegen des Abbindens des Betons schön warm war, gelegt und die Mondfinsternis und die Aussicht über das Tal genossen. Zwar wurden wir vom Wasser auf den Folien nass, aber das hat wegen der Temperatur überhaupt nicht gestört.

 

Erdgeschoss fertig

Das Erdgeschoss ist fertig gemauert und gerade werden die Betondeckenteile aufgelegt und die Schalung und die Armierung gemacht. Außerdem wurde der Kamin geliefert.

Ich bin sehr gespannt auf den Ausblick vom späteren Schlafzimmer. Das ist eines der Highlights, auf das ich mich schon seit langem freue.

Morgen Am Freitag kommt dann schon der Beton für die EG-Decke, zuvor muss der Elektriker noch (wie bei der Kellerdecke auch schon) die Leerrohre legen. Problematisch ist gerade die Hitze. Laut Wetteronline sind wir heute schon bei 33° Höchsttemperatur bei fast wolkenlosem Himmel.

 

Keller fertig, EG bald…

Seit dem letzten Artikel hier hat sich sehr viel getan. Zuerst wurde die Schalung entfernt und die Innenwände des Kellers gemauert. Die Außenwände wurden mit Grundierung bestrichen. Anschließend wurden die gelieferten Decken aufgelegt.

Betonieren der Kellerdecke

Am Montag morgen kam der Elektriker zum ersten mal auf unsere Baustelle und hat die Verkabelung der Lampen und Schalter im Keller vorbereitet, da hier ein guter Teil der Kabel in Leerrohren in der Decke verläuft.
Am frühen Nachmittag kamen dann die Betonmischer und lieferten den Beton für die Kellerdecke.

Erdgeschoss

Direkt am Tag später wurde mit dem Erdgeschoss begonnen. Zuerst musste natürlich die Schalung entfernt werden. Danach wurde zum einen ein Teil der Bitumendickbeschichtung und der Dämmung auf die Kellerwand angebracht, zum anderen schon die ersten Steine für das Erdgeschoss gemauert. Zwei Tage später sind die Außenmauern für das Erdgeschoss nun schon fast fertig…

Interessant ist hier u. a. der Übergang zwischen Betonkellerwand und gemauerter Kellerwand die extra mit Bitumendickbeschichtung und Gewebe abgedichtet wurde.

Ausblick

Morgen werden die Außenmauern des EG wohl komplett fertig werden und dann wahrscheinlich schon mit den Innenmauern begonnen. Das sind im EG nicht so viele so dass wir davon ausgehen, dass nächste Woche bereits die EG-Decke an der Reihe ist. Wir sind weiter gespannt…

 

 

 

Kran und WU-Betonwände

Kurzer Zwischenstand: Bereits am Donnerstag wurde der Kran aufgestellt und am gestrigen Freitag damit die Kellerwände betoniert.

Ausblick

Nächste Woche wird zuerst einmal die Schalung entfernt. Dies hätte übrigens bereits am Tag nach dem Betonieren gemacht werden können. Wir haben immer gedacht der Beton müsste erst mehrere Tage abbinden, aber genau wie bei der Bodenplatte kann auch bei den Wänden bereits am nächsten Tag weitergearbeitet werden.

Danach werden die noch fehlenden Teile der Außenwände und die Innenwände gemauert woraufhin es bereits an die Kellerdecke geht…

 

Schalung für die Kellerwände

Heute morgen sind mein Sohn und ich gleich auf die Baustelle gelaufen, weil wir einen großen Autokran gesehen haben. Der Kran lud Schaltafeln für die Kellerwände ab. Die Bauarbeiter befestigten die Schaltafeln aneinander und bereiteten alles für das Betonieren vor.

Gestern wurde außerdem von der bereits gemauerten Wand ein paar Reihen abgebaut, die unteren Reihen können stehen bleiben. Der Rückbau ist nötig, weil unser Bauträger nun andere Ziegel verbaut, die einen besseren Schallschutz bieten. Der Chef von Meisterhaus hat extra mit dem Schallschutzexperten der Firma Leipfinger Bader alles durchgerechnet. Deshalb bekommen wir nun einen anderen Stein.

Anstatt dem W08 36,5 Ziegel bekommen wir nun den WS08 Coriso. Der neue Stein ist verfüllt mit Steinwolle und verhindert die Flankenübertragung des Schalls. Dabei geht es um die Schallübertragung der oberen Stockwerke auf die Einliegerwohnung maßgeblich sind dabei die Außenwände.

Schade, dass dieser Rückbau notwendig wurde, aber wir sind froh darüber, dass diese Problematik erkannt und behoben wurde solange es mit so wenig Aufwand in Ordnung zu bringen war.  Unser Bauträger hat damit schnell und professionell reagiert und verhindert das wir später Ärger haben.