Innenausbau oder Wände ansprühen :-)

Die  letzten  Tage  habe  wir  damit  verbracht abzukleben  und  die  Wände  weiß  anzustreichen. Das  macht  viel  Arbeit jede Wand muss grundiert werden und dann zweimal mit Farbe angestrichen werden.  Wir  haben  uns  für  die klassische  Aufteilung  entschieden.  Die  Frau  passt  auf  die  Kinder  auf und erledigt den Haushalt während der  Mann  am  Bau werkelt  🙂 

Um  das  Anstreichen  der  Wände  zu  beschleunigen  haben  wir  uns  für  ein  Farbspraysystem  von  Wagner  entschieden.  Das  Ergebnis  kann  sich  sehen  lassen.  Es  geht  schneller  und  sieht  auch  gut  aus.  Wir  verwenden  eine  Silikatfarbe  aus  dem  Hornbach. 

Trockenbauwand

Unser Plan: Die Speisekammer von Gästezimmer abtrennen mit einer Trockbauwand.

Das bringt uns den Vorteil, dass wir die Wand einfach wieder entfernen können, weil wir auf jedenfall sicher sein können, dass diese Wand nicht tragend ist.

Bereits am Donnerstag haben wir die Wand geplant, eine Einkaufsliste geschrieben und jede Menge Hornbachvideos angeschaut. Am Freitag war mein Mann shoppen und hat die Teile gekauft.

Unsere Wahl fiel auf Knaufprodukte, weil wir bisher sehr viel gutes davon gehört haben. Außerdem bekamen wir den Tip die Wände doppelt zu beplanken und einen Schallschutz unter dem u-Profil einzubauen. Die Wände wurden dann mit Glaswolle gefüllt.

Glücklicherweise stand uns am Samstag ein Babysitter (vielen lieben Dank Mama :-)) zur Verfügung und wir konnten gemeinsam die Wand einbauen. Noch nie haben wir etwas so gerade irgendwo eingebaut. Es hat wirklich gut geklappt mein Mann musste am Sonntag den Rest alleine einbauen, weil ich unsere Kinder bespaßt habe. Das sind die Bilder von unserer Aktion.

Fliesen auf feuchten Estrich – muss das sein?

Fliesen auf unserem Estrich – oder die DIN ignoriert weil alles veraltet ist ??

In gut drei Wochen wurde uns nun der Estrich versprochen. Freude es geht weiter :-).

Wir haben uns nun entschieden den Haustechnikraum zu fliesen.

Unser Bauleiter hat uns die Technik „Feucht-in-Feucht“ empfohlen, damit dann schnell nachdem der Estrich drinnen ist der Boiler im Haustechnikraum installiert werden kann. Wir haben uns nun informiert damit wir alles richtig machen beim Verlegen der Fliesen.

Dabei ist sind wir auf die DIN gestoßen, die es ausdrücklich ablehnt den Estrich so schnell zu fliesen. Anscheinend braucht der Estrich mindestens 28 Tage Zeit. Vor allem im Winter scheint der Estrich schlecht zu trocknen.

Hält man sich nicht an diese Vorschrift dann reißt der Estrich und die Fliesen halten nicht. In der Zeitschrift der „Der Bausachverständige“ konnten wir dazu einen Artikel finden der genau dieses Problem thematisiert. Am Donnerstag vor drei Wochen hat wir einen Baustellentermin mit unserem Bauleiter. Hier wollten wir einige Problem besprechen, die bei unserem Haus in den letzen Wochen aufgetaucht sind und die leider nur schleppend angegangen werden 🙁

Unsere Bauleiter ist der Auffassung, dass auf dem Estrich sobald er betretbar ist, also nach 3 Tagen, mit den Fliesen begonnen werden kann. Lediglich ein spezieller Kleber, der extra dafür erfunden wurde, muss verwendet werden.

Wir baten ihn daraufhin dann die Gewährleistung zu übernehmen falls doch der Estrich reist. Das möchte er allerdings nicht machen, da wir keine professionellen Fliesenleger sind. Unser zweiter Vorschlag: Einen Zusatzauftrag an das Meisterhaus vergeben, damit sie den Fliesenleger beauftragen, wurden wegen Unwirtschaftlichkeit von unserem Bauleiter abgelehnt.

Das kam uns dann doch komisch vor.

Unser Bauleiter beruhigte uns und empfahl uns doch mit dem Fliesenleger sprechen, der für das Meisterhaus arbeitet, er wird uns bestätigen, dass man den Estrich so schnell belegen kann.

Am Freitagnachmittag wollten wir die Musterfliesen für das Badezimmer zum Fliesenhändler zurück bringen. Wie es der Zufall wollte trafen wir in der Ausstellung auch den Fliesenleger, der unsere Haus fliesen wird, und dessen Meinung wir einholen sollten. Wir sprachen ihn gleich auf das Problem mit unseren Estrich an. Leider vertritt er nicht die Meinung unseres Bauleiters. Er ist der Meinung das, dass nur ein teurer Schnellestrich schneller gefliest werden darf, aber auch in diesem Fall erst nach 2 Wochen und nicht schon nach 3 Tagen.

Der Fliesenhändler warnte uns auch eindringlich davor zu schnell zu fliesen. Der Händler vertritt sogar die Meinung, dass es bei der momentan Witterung sogar 6 oder sogar 8 Wochen dauern kann bis der Estrich trocken genug ist, und das auf eine CM-Messung nötig ist, genau wie es in den Normen und Vorschriften steht.

Nun sind wir sehr entsetzt, dass sogar die Handwerker der Astori unserer Meinung sind und unserer Bauleiter dennoch die Praxis „Feucht in Feucht“ verlegen für fachgerecht erachtet. Was soll man dazu sagen?

Richtfest – Ein Segen für unser Haus!

Am 11.10.2018 um 16:00 Uhr begann unser Richtfest. Wir hatten einen richtig goldenen Oktobertag erwischt. Auf der Gästeliste standen: die Maurer, Zimmerer ,Fensterbauer, Elektriker, die Mitarbeiter von Astori Das Meisterhaus, Baggerfahrer und viele andere Handwerker. Zudem waren unsere Nachbarn und die Familie da.

Nach dem Richtspruch gab es Sekt und es wurden Nürnberger Bratwürste gegrillt. An dieser Stelle nochmals eine Dank an den fleißigen Grillmeister und die vielen helfenden Hände. Wir feierten und machten einige Hausbesichtigungen. Gegen 21:30 Uhr endetet das Fest.

Keller fertig, EG bald…

Seit dem letzten Artikel hier hat sich sehr viel getan. Zuerst wurde die Schalung entfernt und die Innenwände des Kellers gemauert. Die Außenwände wurden mit Grundierung bestrichen. Anschließend wurden die gelieferten Decken aufgelegt.

Betonieren der Kellerdecke

Am Montag morgen kam der Elektriker zum ersten mal auf unsere Baustelle und hat die Verkabelung der Lampen und Schalter im Keller vorbereitet, da hier ein guter Teil der Kabel in Leerrohren in der Decke verläuft.
Am frühen Nachmittag kamen dann die Betonmischer und lieferten den Beton für die Kellerdecke.

Erdgeschoss

Direkt am Tag später wurde mit dem Erdgeschoss begonnen. Zuerst musste natürlich die Schalung entfernt werden. Danach wurde zum einen ein Teil der Bitumendickbeschichtung und der Dämmung auf die Kellerwand angebracht, zum anderen schon die ersten Steine für das Erdgeschoss gemauert. Zwei Tage später sind die Außenmauern für das Erdgeschoss nun schon fast fertig…

Interessant ist hier u. a. der Übergang zwischen Betonkellerwand und gemauerter Kellerwand die extra mit Bitumendickbeschichtung und Gewebe abgedichtet wurde.

Ausblick

Morgen werden die Außenmauern des EG wohl komplett fertig werden und dann wahrscheinlich schon mit den Innenmauern begonnen. Das sind im EG nicht so viele so dass wir davon ausgehen, dass nächste Woche bereits die EG-Decke an der Reihe ist. Wir sind weiter gespannt…

 

 

 

Schalung für die Kellerwände

Heute morgen sind mein Sohn und ich gleich auf die Baustelle gelaufen, weil wir einen großen Autokran gesehen haben. Der Kran lud Schaltafeln für die Kellerwände ab. Die Bauarbeiter befestigten die Schaltafeln aneinander und bereiteten alles für das Betonieren vor.

Gestern wurde außerdem von der bereits gemauerten Wand ein paar Reihen abgebaut, die unteren Reihen können stehen bleiben. Der Rückbau ist nötig, weil unser Bauträger nun andere Ziegel verbaut, die einen besseren Schallschutz bieten. Der Chef von Meisterhaus hat extra mit dem Schallschutzexperten der Firma Leipfinger Bader alles durchgerechnet. Deshalb bekommen wir nun einen anderen Stein.

Anstatt dem W08 36,5 Ziegel bekommen wir nun den WS08 Coriso. Der neue Stein ist verfüllt mit Steinwolle und verhindert die Flankenübertragung des Schalls. Dabei geht es um die Schallübertragung der oberen Stockwerke auf die Einliegerwohnung maßgeblich sind dabei die Außenwände.

Schade, dass dieser Rückbau notwendig wurde, aber wir sind froh darüber, dass diese Problematik erkannt und behoben wurde solange es mit so wenig Aufwand in Ordnung zu bringen war.  Unser Bauträger hat damit schnell und professionell reagiert und verhindert das wir später Ärger haben.

Werkplanung und Abstecken der Baugrube

Es hat sich wieder was getan. Wir haben die letzten Details in Neustadt besprochen. Dazu hatten wir ein Gespräch mit der Werkplanerin. Sie brachte auch noch einige gute Einwände die, wir übernehmen konnten.
Die Aufschlagrichtung unserer Haustür wurde gedreht und wir haben, das Kamintürchen aus dem Badzimmer der Einliegerwohnung in unseren Keller verlegt. Wenn der Schlottfeger kommt müssen wir nun nicht extra in die Einliegerwohnung. Bei der Besprechung haben wir uns auch für zwei Zisteren entschieden, damit müssen wir zumindest weniger Abwassergebühr bezahlen.

Unser Bauleiter, der zeitweise auch anwesend war, hat uns außerdem die Hebeanlage wärmstens empfohlen und uns mitgeteilt, dass er heute um 14:00 Uhr die Baugrube absteckt und sich mit dem Tiefbauer auf unserem Grdunstück trifft.Das wollten wir keinsfalls verpassen und so kamen wir Nachmittags dazu und schauten zu wie die Baugrube abgesteckt wurde. Unserer Bauleiter meinte das wir Ende April dann starten können. Große Freude :-))

Grundstück für den Bagger vorbereiten

Heute an diesem sonnigen Tag beschlossen wir unser Grundstück für die kommende Baustelle vorzubereiten.  Eine weitere Vorteil ist, das die Kinder an der frische Luft sind und Vitamin D tanken. Einige Arbeiten sollen erledigt sein, damit der Bagger von Astori – Das Meisterhaus anrollen kann und unser Haus schnell gebaut wird.

Aufgabenliste:

  • Büsche , Hecken und Akazien entfernen
  • Gartenteich ausgraben
  • Zaun errichten um die Baustelle zu begrenzen
  • Einfahrt/Zufahrt zum Grundstück freiräumen

Grenzsteine:

Wir suchen die Grenzsteine damit man weiß,  wie der Zaun verlaufen muss. Unterstützung bekamen wir von unserem 2-jährigen Sohn. Er grub mit einer kleinen Schaufel gleich nach dem Grenzstein. Der  andere Grenzstein befindet sich an der Westseite des Grundstückes. Da er auf der anderen Seite  des Zaunes  liegt dauerte es ein bisschen bis wir ihn fanden.

Kleiner Helfer
Kleiner Helfer

Akazien:

Akazien können ganz schön nerven, jeder der diese Bäume im Garten hat weiß sie haben garstige Dornen und vermehren sich wie Unkraut daher müssen wir sie am besten jetzt noch abzwicken. Nachdem wir alle beseitigt hatten stapelten wir die dornigen Biester auf  einen Haufen. Die Feuertrommel wird sich dann über die Zweige im Sommer her machen 🙂

Einfahrt bzw. Zufahrt frei räumen:

Die bereits abgeschnittenen Pflanzen warfen wir auf unseren Asthaufen. Zumindest ist der Asthaufen vor der Grundstückszufahrt schon einmal beseitigt. Nun müssen wir nur noch den Zau, der die Zufahrt verschließt entfernen. Das wollen wir aber erst machen wenn wir den neuen Zaun, aufgebaut haben, der die Baustelle begrenzen soll. Daher müssen wir damit noch warten. Bisher haben es aber noch alle, die auf unser Grundstück wollen geschafft. Beispielsweise wurde der Zaun unserer Einfahrt von den Bodengutachtern geöffnet um sich so einen Zugang zu verschaffen.

Baustellenzufahrt
Baustellenzufahrt

Gartenteich:

Das haben wir heute nicht mehr geschafft. Aber in den nächsten Tagen muss er raus. Wir wollen ihn vielleicht später in die Gartengestaltung mit einbinden, deshalb möchten wir ihn beim Ausgraben nicht zerstören. Zur Zeit ist er noch mit einer Eisschicht bedeckt.

Gartenteich
Gartenteich