Bauträger vs. selbst ausschreiben

Bevor wir uns für unseren Bauträger, die Astori GmbH – Das Meisterhaus aus Neustadt/Aisch, entschieden haben war ein langer Weg. Einen Bauträger auswählen ist keine einfache Sache wie wir in langen Verhandlungen erfahren mussten.

Bauträger vs. Selbst ausschreiben

Unser erster Gedanke war alle Gewerke selbst auszuschreiben. Für diesen Zweck haben wir das ganze Bauvorhaben in einzelne Gewerke aufgeteilt:

  • Rohbau
  • Dach
  • Fenster und Türen
  • Verputzen
  • Fliesen
  • Malerarbeiten

Für manche der Gewerke haben wir nach sehr netten Gesprächen mit den Handwerkern schnell Angebote bekommen, ein guter Teil der Handwerker hat sich aber nie mehr gemeldet. Für manche der Gewerke haben wir also trotz mehrerer angefragter Firmen und auch nach persönlichen Gesprächen keine Angebote bekommen. Diese Erfahrungen haben uns zur Erkenntnis gebracht, dass die Koordinierung für uns wohl ein großes Problem werden könnte. Was machen wir zum Beispiel wenn derjenige, der die Fußbodenheizung legen soll nicht kommt und wir zwei Wochen später den Estrichleger wieder nach Hause schicken müssen?

Planungssicherheit sieht anders aus, im Gegenteil: wir riskieren dass die Kosten ins unermessliche steigen und ein Einzugstermin in weite Ferne rücken kann…

Im Nachhinein waren diese Gespräche aber dennoch sehr sinnvoll, weil man -wenn man (wie wir) nicht vom Fach ist – viel lernen kann. Das Wissen hat uns bei späteren Gesprächen mit den Bauträgern viel gebracht, weil man nicht  mehr alles glauben  muss. Ein Bauträger behauptete zum Beispiel, dass unser ungedämmtes und nicht ausgebautes Dach größeres Einsparpotential bieten würde, wenn wir die Dachneigung verringern würden und damit die Dachfläche verkleinern. Das die Gesamtkosten des Daches nicht wesentlich sind und damit das Einsparpotential gering konnten wir sogar mit einem Angebot belegen. Damit waren zwar bei dem Bauträger in Gegenseitigkeit die Verhandlungen erledigt, aber zumindest wurden wir nicht erfolgreich veräppelt.