OG-Decke betoniert

Nach langer Abstinenz endlich mal wieder eine Meldung von uns. Die Meilensteine und die Liste der am Bau beteiligten Firmen (am Rand) habe ich bereits aktualisiert.

Die Urlaubszeit hat im August zwar etwas gebremst, aber es ging doch deutlich voran. In diesem Artikel zuerst einmal der Stand bis Fertigstellung OG-Decke, in Kürze dann bis Dachstuhl.

Hier die Bilder dazu…

 

Neben den ganzen deutlich sichtbaren Fortschritten ging es auch an anderen Stellen weiter. Unter anderem wurde das Badezimmer der Einliegerwohnung gemauert, ein großer Teil der Stützen im Keller und EG sind wieder abgebaut. Die Lichtschächte bei unseren beiden Kellerfenstern sind ebenfalls montiert. Last but not least ist auch der Schlot bereits im EG angekommen.

Nebenbei beschäftigen wir uns noch mit den Fliesen für die Badezimmer und dem Ofen im Wohnzimmer.

 

Erdgeschoss fertig

Das Erdgeschoss ist fertig gemauert und gerade werden die Betondeckenteile aufgelegt und die Schalung und die Armierung gemacht. Außerdem wurde der Kamin geliefert.

Ich bin sehr gespannt auf den Ausblick vom späteren Schlafzimmer. Das ist eines der Highlights, auf das ich mich schon seit langem freue.

Morgen Am Freitag kommt dann schon der Beton für die EG-Decke, zuvor muss der Elektriker noch (wie bei der Kellerdecke auch schon) die Leerrohre legen. Problematisch ist gerade die Hitze. Laut Wetteronline sind wir heute schon bei 33° Höchsttemperatur bei fast wolkenlosem Himmel.

 

Kran und WU-Betonwände

Kurzer Zwischenstand: Bereits am Donnerstag wurde der Kran aufgestellt und am gestrigen Freitag damit die Kellerwände betoniert.

Ausblick

Nächste Woche wird zuerst einmal die Schalung entfernt. Dies hätte übrigens bereits am Tag nach dem Betonieren gemacht werden können. Wir haben immer gedacht der Beton müsste erst mehrere Tage abbinden, aber genau wie bei der Bodenplatte kann auch bei den Wänden bereits am nächsten Tag weitergearbeitet werden.

Danach werden die noch fehlenden Teile der Außenwände und die Innenwände gemauert woraufhin es bereits an die Kellerdecke geht…

 

Schalung für die Kellerwände

Heute morgen sind mein Sohn und ich gleich auf die Baustelle gelaufen, weil wir einen großen Autokran gesehen haben. Der Kran lud Schaltafeln für die Kellerwände ab. Die Bauarbeiter befestigten die Schaltafeln aneinander und bereiteten alles für das Betonieren vor.

Gestern wurde außerdem von der bereits gemauerten Wand ein paar Reihen abgebaut, die unteren Reihen können stehen bleiben. Der Rückbau ist nötig, weil unser Bauträger nun andere Ziegel verbaut, die einen besseren Schallschutz bieten. Der Chef von Meisterhaus hat extra mit dem Schallschutzexperten der Firma Leipfinger Bader alles durchgerechnet. Deshalb bekommen wir nun einen anderen Stein.

Anstatt dem W08 36,5 Ziegel bekommen wir nun den WS08 Coriso. Der neue Stein ist verfüllt mit Steinwolle und verhindert die Flankenübertragung des Schalls. Dabei geht es um die Schallübertragung der oberen Stockwerke auf die Einliegerwohnung maßgeblich sind dabei die Außenwände.

Schade, dass dieser Rückbau notwendig wurde, aber wir sind froh darüber, dass diese Problematik erkannt und behoben wurde solange es mit so wenig Aufwand in Ordnung zu bringen war.  Unser Bauträger hat damit schnell und professionell reagiert und verhindert das wir später Ärger haben.

Bodenplatte und erste Mauern

Kran haben wir immer noch keinen, aber die letzten 9 Tage hat sich viel getan: Die Bodenplatte ist komplett fertig, die Ziegelmauern der Einliegerwohnung sind beinahe fertig und die Armierung für die WU-Betonwände haben auch schon große Fortschritte gemacht. Doch Schritt für Schritt und diesmal mit mehreren Fotoserien.

Bodenplatte

Auf die Dämmung wurde Folie ausgebreitet auf die wiederum die Abstandshalter für die Armierung gelegt wurden. Besonders wichtig: um alle Rohre die durch die Bodenplatte ragen wurde ein Manschette montiert die verhindert, dass drückendes Wasser durch den wasserundurchlässigen („WU“) Beton kommt.

 

Auf die Abstandshalter kam danach die Armierung und die seitlichen Abdichtungen („Pentaflex“) wurden vorbereitet, dass sie wenn der Beton in die Schalung gegossen wurde einfach hineingesteckt werden können. Am gleichen Tag wurde auch der Schacht der Hebeanlage einbetoniert und mit Verlängerungsteilen so hoch gelegt, dass er durch die Bodenplatte reicht.

 

Am 26. Juni kam der Beton für die Bodenplatte. Mit einer großen Betonpumpe wurde er eingefüllt und dann verdichtet und glatt gestrichen. Nach Abschluss der Arbeiten kam eine Folie darüber, damit er nicht zu schnell austrocknet und dann nicht abbinden kann.

Ziegelmauer

Der Teil der Einliegerwohung, der (weitgehend) offen liegt und nicht wie der Rest der Kellerwände wieder hinterfüllt wird, wollen wir gemauert, so dass die Rollokästen wie im restlichen Haus in der Wand verschwinden.

Bereits am Tag nachdem die Bodenplatte betoniert wurde kam ein Lastwagen mit den Steinen und es wurde sofort begonnen die Mauer zu bauen. Der Bereich der späteren Terrassentür wurde natürlich frei gelassen und auch das Fenster der Einliegerwohnung ist eindeutig zu erkennen. Ziemlich weit oben wurden dann noch die Bausteine für die dezentrale Lüftungsanlage eingebaut.

Betonwände

Nachdem die gemauerte Wand fertig war haben die Bauarbeiter begonnen die Armierung für die WU-Betonwände des restlichen Kellers aufzustellen. Die Schalung wurde bis heute leider noch nicht geliefert. Diese Schalung wird von einer anderen Firma aufgebaut, die sich auf Schalungen spezialisiert hat. Anscheinend wäre es etwas einfacher gewesen die Armierung zu machen nachdem der äußere Teil der Schalung schon gestanden wäre, aber offenbar klappt es mit etwas Abstützung auch so. Die Tür an der Außentreppe und das erste Kellerfenster sind bereits erkennbar.

 

Jetzt hoffen wir das nächste Woche wie angekündigt die Schalung kommt und dann nachdem die Außenmauern fertig sind bald mit den Innenmauern begonnen werden kann. Alles in allem geht es jetzt aber sehr schnell voran und wir sind nach den vorangegangenen Verzögerungen sehr zufrieden. Bauwasser ist inzwischen übrigens auch da.

 

 

Baubeginn Rohbau

Am 18. Juni ging es endlich los mit dem Rohbau.  Kran wurde bislang zwar noch keiner aufgebaut, aber dafür geht es deutlich mit der Bodenplatte voran was uns gerade sehr freut. Leider kommen wir erst jetzt dazu diesen neuen Beitrag zu schreiben, dafür ist aber wieder eine größere Bildergallerie dabei.

Inzwischen ist schon fast auf der ganzen Fläche die Dämmung angebracht. Der Teil der Abwasserrohre, die unter der Bodenplatte verlaufen ist auch schon verlegt und schaut nur noch mit dem Flansch aus der Dämmung. Die Frost-Schürze an der Stelle, an der der Keller nach Süden offen ist, ist auch schon betoniert.

Rundherum ist die Schalung angebracht. An einem Eck stießen die Bauarbeiter noch auf Fels und nach Murphy’s Law natürlich genau an der Stelle, an der die Hebeanlage versenkt werden muss. Auch dieses Problem wurde heute morgen aber angegangen und erfolgreich bewältigt.

Ein paar Sachen fehlen natürlich noch, aber es sieht gerade so aus als könnte schon am nächsten Dienstag die Bodenplatte betoniert werden. Gestern waren wir noch in Neustadt und haben von unserem Bauleiter den (unverbindlichen) Bauzeitenplan bekommen. Eine Fertigstellung 2018 ist zumindest im Rahmen des Möglichen…